Überschrift

Profilklassen für Kinder mit besonderen Begabungen ab Klasse 5

Das Besondere des Profilzweiges

Eine bunte Mischung
In die Profilklasse werden einerseits Kinder aufgenommen, die leistungsstark genug sind, um schon nach der 4. Grundschulklasse die erhöhten Anforderungen eines Gymnasiums zu bewältigen und über eine hohe soziale Kompetenz verfügen. Andererseits ist rund ein Viertel der Plätze für Profilkinder vorgesehen. Darunter verstehen wir sowohl Kinder mit diagnostizierter Hochbegabung als auch Kinder, die neben der Hochbegabung eine Begleitproblematik mitbringen.

Wir achten bei der Auswahl darauf, dass Kinder mit Begabungen und Interessen in unterschiedlichen Bereichen zusammenkommen, um sich gegenseitig zu bereichern.

Eine individuelle Begleitung und Förderung
Die Profilklassen sind mit ca. 20 Kindern besetzt. Durch Vernetzung in einzelnen Fächern kommt es ab der Klassenstufe 7 auch zu größeren Lerngruppen, aber die Basisklasse wird bis zum Eintritt in die Kursphase im ursprünglichen Verband geführt.

In den Klassenstufen 5 bis 7 wird jedem Kind ein Mentor bzw. eine Mentorin zugeordnet. Die Mentoren kümmern sich in besonderem Maße um die Förderung und die pädagogische Begleitung der Schülerinnen und Schüler, sie planen gemeinsam Projekte und koordinieren die Elternarbeit. In der Regel bilden zwei der Mentoren das Klassenlehrerteam.

Wir gehen davon aus, dass Kinder, die bereits nach der 4. Klasse auf ein Gymnasium wechseln, an der Grundschule eine rasche Auffassungsgabe gezeigt haben. Der Unterricht wird deshalb in den Klassen 5 bis 7 in einzelnen Fächern mit weniger Übungseinheiten versehen, dafür werden Freiräume für Wochenplanarbeit, Projektarbeit und Differenzierung geschaffen.

Ab Klasse 8 gibt es in den Profilklassen in jedem Schuljahr ein Jahresprojekt:

  • Forder-Förder-Projekt in Klasse 8 (Vorbereitung und Durchführung eines Expertenvortrags zu einem frei gewählten Thema)
  • Net-Piloten-Projekt in Klasse 9
  • Wir-für-alle-Projekt in Klasse 10 (eine Aktion für die Schulgemeinschaft)

In allen Klassenstufen werden außerschulische Lernorte einbezogen und vielfältige Aktivitäten angeboten.

Soziales Lernen
Eine gute Klassengemeinschaft, in der jeder mit seinen Besonderheiten respektiert wird, ist uns in den Profilklassen besonders wichtig. Daher begleitet unsere Schulpsychologin die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse und führt einmal wöchentlich eine Stunde Soziales Lernen durch. Auch die Tage religiöser Orientierung gleich zu Beginn der 5. Klasse, die Teilnahme an Gruppenwettbewerben, häufige kooperative Arbeitsformen im Unterricht und eine Klassenfahrt mit dem Schwerpunkt auf Teamtraining dienen diesem Ziel.

Zusammenarbeit mit den Eltern
Unser Ziel ist die Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft, um eine möglichst gute Bildung für die Kinder zu erreichen. Die Bereitschaft zum regelmäßigen Austausch zwischen Eltern und Lehrern und das Interesse der Eltern am Schulleben und den Schulveranstaltungen sind Voraussetzungen für eine Aufnahme des Kindes in den Profilzweig.

Bei der Evaluation im vergangenen Schuljahr beurteilten 96% der Eltern die Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus mit "gut" (41 %) oder "sehr gut" (55 %).

Impressionen
Bitte die Vorschaubilder anklicken.

Sprachenfolge, Wahlpflichtbereiche und die Stundentafel

Sprachenfolge

  • ab 5. Klasse: Englisch (1. Fremdsprache, beginnend in Klasse 3)
  • ab 6. Klasse: Latein (2. Fremdsprache/Erwerb des Latinums nach dem 2. Kurshalbjahr, sofern hier mindestens die Note ausreichend [4] erreicht wird)
  • ab 8. Klasse: Französisch oder Spanisch (als 3. Fremdsprache wählbar)

Wahlpflichtbereich I
Im Wahlpflichtbereich I, beginnend in Klasse 8, stehen den Schülerinnen und Schülern der sprachliche Schwerpunkt (Französisch oder Spanisch, jeweils durchgängig drei Jahre) oder der naturwissenschaftliche Schwerpunkt (Biologie, Physik/Technik, Chemie je ein Jahr) zur Wahl.

Stundentafel
Bild StundentafelDie in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Naturwissenschaften und Geschichte/Erdkunde mit +1 ausgewiesenen Stunden werden für Soziales Lernen sowie für Wochenplanarbeit und Projektarbeit eingesetzt.

Ab der Klassenstufe 7 gilt die Stundentafel des Regelzweiges.









Kontaktmöglichkeit für Einzelfragen

Frau Gudrun Tisch ist Profilklassenkoordinatorin mit einer Zusatzausbildung (ECHA-Diplom) für Begabungsförderung.
Sollten Sie Fragen haben oder eine Beratung wünschen, können Sie gerne per E-Mail Kontakt mit ihr aufnehmen:
profilklasse@ksl.schulerzbistum.de  oder
gudrun.tisch@ksl.schulerzbistum.de 

Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter dem Punkt "Anmeldung"

Hier noch ein interessanter Link zu diesem Thema aus der Berliner Morgenpost.

  LATEA  |   2019